4. Rezensionen · Jugendroman · September 2017 · USA

THE HATE U GIVE – Angie Thomas

417KcKXqfXL.jpg
©amazon.de
  • Erschienen: 24.7.2017
  • Seiten: 512
  • Verlag: cbt
  • Preis: 17,99€ (Gebunden, Amazon)

Kurzbeschreibung: Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen… (Source: Amazon.de)

Eigene Meinung:

Nachdem THUG eine Zeit lang auf so vielen Blogs und Instagram-Bildern aufgetaucht ist, war für mich klar, dass ich auch herausfinden will, warum dieses Buch so gehypt wird. Jedoch hatte ich am Anfang des Buches ein paar Schwierigkeiten. Ich konnte mich nicht gleich mit den Personen anfreunden und besonders der Sprachstil war mir ein wenig fremd, aber dazu später mehr.

Nach etwa hundert Seiten, hat mich das Buch dann aber schließlich doch gepackt und ich habe Starr und ihre Familie sehr ins Herz geschlossen. Man muss sich vielleicht ein wenig an das Buch gewöhnen, da anders gelebt und gesprochen wird, wie wir es kennen, aber die Hauptpersonen sind definitiv etwas Besonderes.

Die Storyline der Geschichte fand ich wirklich sehr gut konstruiert. Es wurde Zeit gelassen alles kennenzulernen, bevor der ganze Trubel dann erst wirklich losgegangen ist. Und ich muss sagen es hat mich wirklich gefesselt, ich konnte das Buch teilweise nicht aus der Hand legen, weil ich einfach keine Ahnung hatte was als nächstes passieren könnte.

Wie ich schon erwähnte habe, wird dieses Buch sehr gehypt und das definitiv zu Recht. Ich glaube jedoch, dass es für Amerikaner, wo das Buch zuerst in der Originalsprache erschienen ist, viel mehr Bedeutung hat als für uns hier in Europa. Natürlich haben wir auch in den Nachrichten die schrecklichen Ereignisse mitbekommen, aber in Amerika hat dieses Buch bestimmt mehr bewirkt, als bloß unterhalten. Es ist ein politisches Statement und hat vielen garantiert die Augen geöffnet.

Das Einzige, das mich ein bisschen an dem Buch gestört hat, war die Sprache. Ich verstehe zwar, dass der Slang, den die Hauptpersonen sprechen ein wichtiger Teil des Buches ist, aber ich finde es hat sich auf Deutsch teilweise fürchterlich angehört. Jetzt im Nachhinein hätte ich das Buch wahrscheinlich lieber in der Originalsprache lesen sollen. Vieles kann man aus dem Englischen übersetzen, aber ich finde wenn es zu Slang kommt und manche Ausdrucksweisen dann manchmal unverändert im Text bleiben klingt das auf Deutsch einfach nicht authentisch.

Fazit:

„The hate u give“ ist ein tolles Buch zu einer politisch wichtigen Thematik. Ich würde es wirklich jedem empfehlen, der sich ein bisschen für die Geschehnisse in den USA interessiert, jedoch würde ich eher empfehlen es in der Originalsprache zu versuchen.

4

Auch rezensiert von:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s